Pressemitteilung DGB Region Niederrhein 2016


Duisburg, 29.12.2016
Der seit dem 1. Januar 2015 geltende gesetzliche Mindestlohn wird erstmals seit seiner Einführung angehoben und steigt zum 1. Januar 2017 auf 8,84 Euro pro Stunde. Die Mindestlohnkommission, bestehend aus Gewerkschaften und Arbeitgebervertretern, schlägt gemäß Gesetz vor, welcher Mindestlohn gelten soll. Die Kommission orientiert sich dabei an der Entwicklung der Tariflöhne in den beiden vorangegangenen Jahren. Da die Tarife gestiegen sind, steigt auch der Mindestlohn. Das nimmt der DGB zum Anlass, einen Blick auf die Beschäftigten- und Verdienstentwicklung seit Einführung des Mindestlohns zu werfen. "Die positiven Effekte des Mindestlohnes halten an", erklärt Angelika Wagner, Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Duisburg. "Der Mindestlohn hat vielen Beschäftigten ein kräftiges Lohnplus beschert."  weiterlesen
v.l. Angelika Wagner, Andreas Meyer-Lauber, Michael Rittberger
© DGB Niederrhein
Wesel, 15.12.2016
Der ehemalige Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Wesel, Michael Rittberger, hat in Rheinberg die Hans-Böckler-Medaille verliehen bekommen. Der Vorsitzende des DGB NRW, Andreas Meyer-Lauber, überreichte die Medaille an den seit über 40 Jahren in den Gewerkschaften ehrenamtlich tätigen Moerser. Meyer-Lauber würdigte beim Jahresabschlusstreffen des DGB-Kreisverbandes Wesel die Arbeit für die ÖTV, verdi und den DGB und hob besonders das Engagement Rittbergers für Jugendliche und arbeitslose Menschen hervor. Michael Rittberger hat eine gewerkschaftliche Arbeitsloseninitiative in einer Zeit gegründet, als innerhalb der Gewerkschaften Arbeitslosen die Mitgliedschaft noch verwehrt war. Andreas Meyer-Lauber begründete die Entscheidung des DGB-Bundesvorstandes: „Durch seine Kenntnisse in der Arbeitsmarktpolitik hat Michael Rittberger sich im DGB bundesweit den Ruf eines Arbeitsmarktexperten erworben, der weiß, was die Menschen bewegt und wie man die Passivität des erlittenen Schicksals durchbrechen kann.“ Die Hans-Böckler-Medaille ist nach dem Gründer und ehemaligen Vorsitzenden des DGB nach dem Zweiten Weltkrieg benannt und wird selten vergeben, ausschließlich für die Würdigung eines Lebenswerks in der ehrenamtlichen Gewerkschaftsarbeit.  weiterlesen
Niederrhein, 29.11.2016
Heute ist der landesweite Ausbildungsreport 2016 der DGB Jugend NRW erschienen und die darin veröffentlichen Zahlen zeigen deutliche Probleme auf. „In diesem Jahr haben wir den Fokus auf das Thema psychische Belastungen gelegt“, erklärte Fabian Kuntke, Jugendbildungsreferent in der DGB Region Niederrhein. Dazu seien über 5.400 junge Frauen und Männer aus NRW im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Berufsschultouren, schriftlich befragt worden. „Das Ergebnis unserer Befragung ist: Jeder zweite Auszubildende fühlt sich in mindestens einem Bereich in hohem oder sehr hohem Maße belastet.“ Insbesondere Leistungs- und Zeitdruck seien ein zentraler Belastungsfaktor für Auszubildende, so Kuntke weiter. Dahinter folgten lange Fahrtzeiten und die Lage der Arbeitszeiten bzw. Schichtdienst. „Jeder achte Auszubildende klagt zudem über Probleme mit Kollegen und Vorgesetzen.“  weiterlesen

Gewerkschaftsspitzen streiten für ein soziales Europa

IGR-Tagung 18.11.2016 in Krefeld „Aufbruch für ein soziales Europa“

© DGB Niederrhein
Duisburg, 21.11.2016
Die Spitzen der Gewerkschaften aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden haben in Krefeld gemeinsam Position für ein soziales Europa bezogen.

Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann ermahnte in einer europapolitischen Grundsatzrede die Politik, den gesellschaftlichen Fliehkräften durch ständig steigende soziale Schieflagen in ganz Europa endlich an der Wurzel zu begegnen. Der Brexit und Zulauf zu Rechtspopulisten seien Folgen einer falschen Wirtschaftspolitik. Statt Appellen und Sonntagsreden ist für den DGB-Chef eine Kehrtwende für soziale Rechte und für einen Marshallplan in Südeuropa angesagt.  weiterlesen
Duisburg, 26.10.2016
Am Donnerstag, den 27. Oktober, um 16:00 Uhr findet am Campus Essen der Universität Duisburg-Essen im Raum V15 R01 H76 ein Workshop für Studis statt, die einen Nebenjob an der Hochschule haben.
DGB-Expertin Antonia Kühn informiert über Rechte im Nebenjob.  weiterlesen
Duisburg, 12.10.2016
Am Freitag, dem 14. Oktober ist der Tag der Lohngleichheit. Von 14.00-16.00 Uhr stehen die DGB-Frauen vor dem Forum in der Duisburger Innenstadt für: Lohngleichheit!  weiterlesen
Mitglieder des DGB-Kreisvorstandes und der DGB-Ortsverbände mit Andreas Stolte im Stadthafen Wesel
© DGB Niederrhein
Wesel, 07.10.2016
Der DGB-Kreisverband Wesel hat die Häfen des Hafenverbundes DeltaPort besichtigt und sich mit Geschäftsführer Andreas Stolte und seiner Mitarbeiterin Alexandra Nitsche ausgetauscht. Eine Rundfahrt durch den Stadthafen Wesel, den Rhein-Lippe-Hafen und den Hafen Emmelsum zeigte das Flächenangebot und die Enwicklungsmöglichkeiten auf.  weiterlesen
Duisburg, 05.10.2016
Zum 16. Mal verleiht das Duisburger Bündnis für Toleranz und Zivilcourage im Januar 2017 den Duisburger Preis für Toleranz und Zivilcourage.

Alljährlich zum 27. Januar, dem Auschwitz-Gedenktag, zeichnet das Bündnis Einzelpersonen, Gruppen, lassen und Initiativen, die einen herausragenden Einsatz für das Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt geleistet haben, mit diesem Preis aus.  weiterlesen

„Gegen Stammtischparolen und Rechtspopulismus im Betrieb oder Dienststelle!“

DGB lädt zum Seminar ins Duisburger Gewerkschaftshaus

Duisburg, 26.09.2016
Vor dem Hintergrund der aktuellen und anhaltenden Debatte um Flucht und Migration lädt der DGB interessierte Mitglieder und BürgerInnen aus Duisburg am Mittwoch, den 5. Oktober 2016 zu einer Diskussion ins Duisburger Gewerkschaftshaus.  weiterlesen
Duisburg/Niederrhein, 12.09.2016
In den nächsten Wochen geht die Auseinandersetzung um die „Freihandelsabkommen“ CETA & TTIP in die heiße Phase. Die EU und USA drücken aufs Tempo und wollen TTIP bis zum Jahresende fertig verhandelt haben. CETA ist bereits ausverhandelt. Im Oktober soll es beim Gipfeltre¬ffen in Brüssel offiziell unterzeichnet werden. Zuvor müssen EU-Ministerrat und auch die Bundesregierung entscheiden, wie sie zu diesem Abkommen stehen.  weiterlesen

DGB lädt zum Antikriegstag ins Duisburger Rathaus

Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus!

Duisburg, 19.08.2016
Alljährlich am 1. September, dem Antikriegstag, erinnert der Deutsche Gewerkschaftsbund an den Beginn des Zweiten Weltkrieges mit dem Angriff der Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939. In diesen Kriegen fanden Millionen Menschen einen grausamen Tod. Unzählige wurden verwundet und blieben für ihr Leben an Körper und Seele gezeichnet.  weiterlesen
Wesel, 03.08.2016
Aktuell stehen für 6.111 ausbildungsplatzsuchende Jugendliche nur 3.811 Ausbildungsplätze in der Region Niederrhein (Wesel und Kleve) zur Verfügung. Darauf weist der DGB-Niederrhein in einer aktuellen Auswertung hin und fordert größeres Engagement von Unternehmen und Arbeitgeberverbänden.  weiterlesen

Aktuelle Broschüre beim DGB erhältlich: Wissen ist Schutz!

Was Geflüchtete wissen sollten, um in Deutschland erfolgreich zu arbeiten

Duisburg, 02.08.2016
Beim Deutschen Gewerkschaftsbund in Duisburg sind aktuelle Broschüren erhältlich für Menschen, die nach ihrer Flucht in Deutschland leben und arbeiten. Sie beinhalten Informationen, die helfen sollen eine legale Arbeit unter fairen Bedingungen zu finden und nicht in ausbeuterische Situation zu geraten. Sie sind jetzt auch erhältlich in Deutsch-Arabisch, Deutsch-Französisch und Deutsch-Englisch.  weiterlesen
© DGB Niederrhein
Wesel, 29.07.2016
Wie in jedem Jahr wird der DGB-Ortsverband Wesel auch am 05.08.2016 mit einem Stand beim PPPVereinsfest vertreten sein. Der Vorsitzende des DGB-OV Wesel, Jürgen Kosmann, erlebt jedes Jahr „viele interessante Gespräche, Informationsbedarf zu den Gewerkschaften im allgemeinen und prekärer Beschäftigung in Wesel und Umgebung im besonderen. Lohndumping durch Werkverträge und Leiharbeit sind Alltag. Da sind die Gewerkschaften gefragt, den Finger in die Wunde zu legen.“ Mit dem DGB beteiligen sich die IG BAU, die IGBCE, verdi, IG Metall, EVG und die DGB-Jugend mit Material und stehen Rede und Antwort.  weiterlesen
Duisburg, 29.07.2016
Die Veröffentlichung des aktuellen Arbeitsmarktberichtes kommentiert die DGB-Vorsitzende Angelika Wagner: „Da der Arbeitsmarkt generell saisonalen Schwankungen ausgesetzt ist, ist der Vorjahresvergleich entscheidend. Im Vergleich zum Juli 2015 sind aktuell 1,2%, also 386 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt mit -0,2% nur gering unter der des Vorjahres, und beträgt nun 13,2%. Im sogenannten Versicherungsbereich, bei den Empfängern von Arbeitslosengeld I, ist die Zahl der Arbeitslosen um 10,3% auf 5.159 gesunken, und das durchgängig in fast allen Altersgruppen.  weiterlesen
Auf dem Bild v.l.n.r.: Arnold Stecheisen, Rolf Wennekers, Dr. Heide Naderer, Mark Rosendahl, Angelika Wagner
© DGB Niederrhein
Duisburg / Niederrhein, 28.07.2016
Die DGB-Spitzen vom Niederrhein stärken der Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Lintfort den Rücken. Im Gespräch mit der Hochschulpräsidentin Dr. Heide Naderer am Standort Kamp-Lintfort hat der DGB die Rolle der Hochschule für den Strukturwandel am Niederrhein betont. Angelika Wagner, Geschäftsführerin des DGB in der Region Niederrhein, erklärt, „dass die Gewerkschaften sich darüber im klaren sind, dass die weggefallenen Arbeitsplätze der Bergwerke niemals voll aufgefangen werden können. Aber die Hochschule Rhein-Waal verändert nicht nur das Image hin zur Wissensregion, sondern kann über Gründerzentren angekoppelt an die Hochschule kleine Pflänzchen der Unternehmensgründungen setzen.“ „Diese Keimzellen der Unternehmensentwicklung“, ergänzt Arnold Stecheisen, Vorsitzender des DGB im Kreis Wesel, „sind technologieorientiert, verbinden Wirtschaft und Wissenschaft und haben das Potential für eine langfristig tragfähige Struktur. Gerade in den wir4-Städten sollten die Kommunen Ansiedlungen durch Flächen, Förderung und Beratung in Gründerzentren initiieren.“ Hoffnung setzen die Gewerkschafter in duale Studien- und Ausbildungsplätze sowie in Betriebspraktika bei Firmen am Niederrhein, um die Kommunikation zwischen Betrieben und Hochschule zu verbessern und z.B. Möglichkeiten der digitalen Produktion zu erschließen.  weiterlesen

DGB-Jugend Duisburg wählt neuen Vorstand

und fordert: Ausbildung besser machen!

Bild von links nach rechts: Lynn Kaldeweide (IG Metall-Jugend), Fabian Kuntke (Jugendbildungsreferent DGB Niederrhein), Michelle Mauritz (EVG-Jugend) und Kristina Risch (GEW-Jugend)
© DGB Jugend
Duisburg, 13.07.2016
Auf der gestrigen Sitzung des Stadtjugendausschusses der DGB-Jugend Duisburg wählte die Gewerkschaftsjugend einen neuen Vorstand. Nach 2 ½ Jahren intensiver Zusammenarbeit verabschiedete das höchste Gremium der Gewerkschaftsjugend in Duisburg ihren bisherigen Vorsitzenden Maximilian Komp (IG Metall Jugend). „Ich blicke auf eine interessante Zeit zurück. Besonders freue ich mich, dass wir mit unseren Aktivitäten stets ein eindrucksvolles Zeichen für Toleranz und Vielfalt in unserer Stadt gesetzt haben. Weiterhin war unsere Arbeit davon geprägt, uns für mehr und qualifiziertere Ausbildungsplätze einzusetzen. Ich wünsche meinen Nachfolgerinnen eine glückliche Hand bei der Fortsetzung dieser wichtigen Arbeit für die Interessen junger Auszubildenden“, so Komp.  weiterlesen
07.07.2016
Bald sind Sommerferien und für viele Schülerinnen und Schüler kommt damit auch die Zeit für Ferienjobs. Würstchen braten, Eis verkaufen, hundert Euro mehr verdienen - wer sein Taschengeld aufbessern will, bekommt nebenbei auch Einblicke ins Arbeitsleben. Für die spätere Berufswahl kann das durchaus nützlich sein. Aber es gibt Regeln, die eingehalten werden müssen. Hier die Tipps der DGB-Jugend Niederrhein:  weiterlesen
v.l.n.r.: Klaus Kappes, Mark Rosendahl, Harald Winter, Karina Pfau, Arnold Stecheisen, Peter Giesen, Peter Wienecke, Günter Alsdo
© DGB Region Niederrhein
07.07.2016
Der DGB-Kreisverband Wesel hat sich mit NIAG-Vorstand Peter Giesen und dem NIAG-Betriebsratsvorsitzenden Harald Winter zu Themen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und der Unternehmensentwicklung ausgetauscht.  weiterlesen

DGB Duisburg zum Deutschen Weiterbildungsatlas:

Mehr Transparenz und verlässliche Regeln nötig

05.07.2016
Anläßlich der Präsentation des aktuellen Weiterbildungsatlas der Bertelsmann-Stiftung fordert die Duisburger DGB-Vorsitzende Angelika Wagner: "Es ist höchste Zeit, dass wir ein Bundes-Weiterbildungsgesetz bekommen! Die Chancen auf Weiterbildung sind höchst ungleich verteilt: Es gibt große regionale Unterschiede. Teilzeitbeschäftigte, Ältere und Geringqualifizierte sind von den Maßnahmen oft ausgeschlossen. Einheitliche, verlässliche Regelungen fehlen. Während in München fast 16% der über 25-Jährigen an mindestens einer Weiterbildung pro Jahr teilnehmen, sind es in Duisburg nur 7,12%. Die auffälligste Zahl ist dabei die der betrieblichen Angebote. Hier liegt Duisburg extrem weit zurück: Hier werden nur rund 29 Angebote pro 1.000 Duisburger gemacht, der bundesweite Durchschnitt liegt jedoch bei über 47 Angeboten pro 1.000 Einwohner. Auch gemeinschaftliche und privatwirtschaftliche Weiterbildungseinrichtungen gibt es weit weniger als im Durchschnitt.  weiterlesen
Duisburg und Niederrhein, 29.06.2016
Die Mindestlohnkommission hat beschlossen, der Bundesregierung die Erhöhung des am 1. Januar 2015 eingeführten gesetzlichen Mindestlohns auf 8,84 Euro/Stunde vorzuschlagen. Die Politik wird nun prüfen, ob sie der Empfehlung folgt und den Mindestlohn per Rechtsverordnung zum 1. Januar 2017 anhebt.  weiterlesen
Duisburg und Niederrhein, 17.05.2016
Die Beschäftigungschancen von jüngeren Arbeitslosen zwischen 25 und 34 Jahren, die über keine Berufsausbildung verfügen, haben sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Das geht aus Zahlen der Agentur für Arbeit (BA) hervor, die dem DGB exklusiv vorliegen. „Die gute konjunkturelle Entwicklung und der Anstieg an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen geht an dieser Gruppe leider vorbei“, erklärt Fabian Kuntke Jugendbildungsreferent in der Region Niederrhein. „Sie sind die Verlierer auf dem Arbeitsmarkt.“  weiterlesen
Duisburg, 04.05.2016
Der DGB-Arbeitskreis „Schwerbehinderte“ lädt ein zu einer Veranstaltung zum Thema „Psyche und Arbeit“. „Nach wie vor ist der Anstieg psychischer Erkrankungen in den Betrieben ungebrochen,“ so Reiner Baars, der den Arbeitskreis der SchwerbehindertenvertreterInnen in der DGB-Region Niederrhein seit Jahren leitet.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 10.05.2016 um 17:00 Uhr im Franz-Wieber-Saal (1. Etage rechts), im DGB-Haus Duisburg, Stapeltor 17 – 19, statt.  weiterlesen

DGB begrüßt Ausbildungsaktivitäten der Stadt Duisburg

Rat beschließt deutliche Steigerung der Ausbildungsstellen

Duisburg, 26.04.2016
Der Deutsche Gewerkschaftsbund in Duisburg bewertet die Ausbildungsaktivitäten der Stadt äußerst positiv. „Bereits in diesem Jahr werden 147 Stellen angeboten, das sind 58 Ausbildungsplätze mehr als im Vorjahr. 2015 standen 89 Plätze zur Verfügung. Und im nächsten Jahr werden es sogar 155 Ausbildungstellen sein.“ begrüßt die Duisburger DGB-Vorsitzende Angelika Wagner die Planungen.  weiterlesen