Pressemitteilung IG BAU BV Duisburg-Niederrhein 2015


Gegen Diskriminierung im Job: Azubis mit „gelber Hand“ in Duisburg und am Niederrhein gesucht

„Last Call“ für Azubi-Wettbewerb I Einsendeschluss am 15. Januar

Die rote Karte im Sport – die „Gelbe Hand“ im Job: Beim Wettbewerb gegen Diskriminierung im Beruf können Azubis und Berufsschüler mitmachen, die ein eigenes Projekt auf die Beine gestellt haben. Bewerben ist noch bis zum 15. Januar möglich, so die IG BAU. Alle Infos unter: www.gelbehand.de
© IG BAU
Duisburg und Niederrhein, 17.12.2015
Rechten Hetzern die rote Karte zeigen – oder die „Gelbe Hand“: Azubis, die sich in Duisburg und am Niederrhein gegen Rassismus und für ein faires Miteinander im Job engagieren, sind preisverdächtig. Sie können den bundesweiten „Anti-Diskriminierungs-Preis“ in die Stadt holen. Darauf weist die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hin und startet einen „Last Call“: Noch bis zum 15. Januar (Einsendeschluss) können Azubis und Berufsschüler am Wettbewerb „Gelbe Hand – Mach meinen Kumpel nicht an!“ teilnehmen.  weiterlesen

Fliesenleger: Ohne Meisterbrief leiden Qualität und Ausbildung im Handwerk

HWK Düsseldorf: 100 Prozent mehr Fliesenleger-Betriebe seit 2006

Der „goldene Boden des Handwerks“ – bei den Fliesenlegern wackelt er, so die IG BAU. Denn seit dem Wegfall der Meisterpflicht arbeiten immer mehr Solo-Selbstständige in dem Handwerk – viele von ihnen sogar ohne Gesellenbrief.
© IG BAU
Duisburg und Niederrhein, 10.12.2015
Immer mehr Fliesenleger, immer weniger Meister in Duisburg und am Niederrhein: Seit 2006 ist die Zahl der heimischen Fliesenleger-Betriebe stark gestiegen. Gab es im Bereich der Handwerkskammer (HWK) Düsseldorf vor neun Jahren noch 3.043 Fliesenleger-Firmen, waren es im vergangenen Jahr bereits 6.085. Das ist ein Anstieg von 100 Prozent. Darauf weist die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hin. Die Gewerkschaft führt das auf den Wegfall der Meisterpflicht im Fliesenleger-Handwerk vor fast zwölf Jahren zurück. Damit seien jedoch die Qualität und die Ausbildung in dem Handwerk in Gefahr.  weiterlesen

Kälte-Geld statt Kündigung: Modell für Maurer & Co. in Duisburg und am Niederrhein

IG BAU: Jetzt Saison-Kurzarbeitergeld beantragen! I Für 1303 Betriebe möglich

Wenn sich im Winter kein Stein mehr rührt auf dem Bau, drohen den Beschäftigten oft Entlassungen. Das muss aber nicht sein, sagt die IG BAU. Die Lösung heißt Saison-Kurzarbeitergeld: Damit können Bauarbeiter weiter im Betrieb beschäftigt bleiben.
© Holger Göhl/IG BAU
Duisburg und Niederrhein, 02.12.2015
„Frost-Schutz“ für Jobs auf dem Bau: Wenn im Winter auf den Baustellen in Duisburg und am Niederrhein nichts mehr geht, müssen die Beschäftigten trotzdem nicht zum Arbeitsamt gehen. Denn das Saison-Kurzarbeitergeld sorgt dafür, dass Maurer & Co. weiter beschäftigt bleiben. Darauf hat die IG BAU Duisburg-Niederrhein hingewiesen. Wichtig sei aber, dass die Bau-Unternehmen das „Saison-Kug“ rechtzeitig beantragten.  weiterlesen

In Duisburg investieren – vom Schlagloch bis zur Schultoilette

DIW-Untersuchung: 87 Euro Pro-Kopf-Investition für öffentliche Infrastruktur

Kleines Loch stopfen – große Wirkung erzielen: Schlaglöcher. Wenn die im Herbst nicht beseitigt werden, sind sie nach dem Winter immer noch da – allerdings größer und tiefer, sagt die IG BAU. Die Gewerkschaft warnt davor, Straßen, Kanäle und öffentliche Gebäude nicht zu sanieren und verfallen zu lassen.
© IG BAU
Duisburg, 05.11.2015
Keine Schlaglöcher und nur noch intakte Schultoiletten: Von der „heilen Infrastruktur-Welt“ ist Duisburg noch weit entfernt. Dieses Fazit zieht die Industriegewerkschaft BAU Duisburg-Niederrhein. „Reparieren, sanieren, neu bauen – es gibt immer eine kommunale To-Do-Liste. Wichtig ist, dass sie nicht zu lang wird. Von der Kita bis zur Schule, von der Brücke bis zur Bushaltestelle, vom Kanal bis zur Straße – jeden Tag bröckelt etwas weg. Es verwittert, nutzt sich ab“, sagt Friedhelm Bierkant.  weiterlesen

Mehr Geld für 330 Maler- und Lackierer-Azubis in Duisburg und am Niederrhein

IG BAU: Gute Ausbildungsbedingungen beugen Fachkräftemangel vor

Satte Farbe, sattes Geld – die Vergütungen für angehende Maler und Lackierer sind deutlich gestiegen. Die IG BAU rät den Auszubildenden, ihre Lohnabrechnung zu überprüfen.
© IG BAU
Duisburg und Niederrhein, 07.07.2015
Azubis im Maler- und Lackierer-Handwerk streichen mehr Geld ein: Die rund 330 Lehrlinge in Duisburg und am Niederrhein haben ab sofort Anspruch auf höhere Vergütungen. Azubis im ersten und zweiten Lehrjahr bekommen je 40 Euro mehr im Monat. Wer im dritten Lehrjahr ist, bekommt 50 Euro dazu – am Monatsende hat er damit 740 Euro in der Tasche. Bereits im kommenden Jahr steigen die Vergütungen noch einmal um den gleichen Betrag, wie die IG BAU Duisburg-Niederrhein mitteilt.  weiterlesen

Ihre Ansprechpartner


IG BAU Büro Duisburg
Postanschrift
Telefon: 0203 29887-0
Fax: 0203 29887-25
duisburg@igbau.de
IG Bauen-Agrar-Umwelt
Bezirksverband Duisburg
Stapeltor 17 - 19
47051 Duisburg