Neues auf: www.duisburg-niederrhein.igbau.de


IG BAU ruft Beschäftigte in Duisburg und am Niederrhein zur „Job-Klima-Pause“ auf

Am 20. September im Betrieb Zeichen für Klimaschutz setzen

Der Gebäudesektor trug im vergangenen Jahr mit 117 Millionen Tonnen einen großen Teil zur deutschen CO2 -Bilanz bei. Die IG BAU sieht ein erhebliches Einsparpotential durch energetische Sanierungen – und ruft als Umweltgewerkschaft zum Klima-Protest am 20. September auf.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 12.09.2019
Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 27800 Betrieben in Duisburg und am Niederrhein sollen Beschäftigte am 20. September ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Dazu ruft die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf. „Am internationalen Protesttag können auch Arbeitnehmer vor Ort mitmachen – und zum Beispiel eine längere Mittagspause einlegen. Eine Job-Klima-Pause wäre ein wichtiges Signal. Denn das Thema geht jeden etwas an“, sagt die Bezirksvorsitzende der Umweltgewerkschaft, Karina Pfau. Es sei „höchste Zeit“, sich auch im Beruf über Themen wie Erderwärmung und CO2 -Bilanz auszutauschen. Welche Folgen der Klimawandel bereits jetzt habe, zeige sich an der Forstwirtschaft und den verheerenden Schäden in den heimischen Wäldern. Dürre, Unwetter und Schädlinge setzten den Bäumen in bisher unbekanntem Ausmaß zu. „Von der Fahrgemeinschaft zur Baustelle bis hin zur Sanierung undichter Bürofenster gibt es eine Menge, was man in Sachen Klimaschutz tun kann“, so Pfau.  weiterlesen

Löhne im Garten- und Landschaftsbau steigen um 5,75 Prozent

3060 GaLa-Bauer in Duisburg und am Niederrhein bekommen ab sofort mehr Geld

Lohn-Plus im Garten- und Landschaftsbau: Ab August bekommen die Beschäftigten mehr Geld, so die Handwerksgewerkschaft IG BAU.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 18.08.2019
Sie bauen Spielplätze, pflastern Wege und pflegen Parks: Für ihre Arbeit bekommen die 3060 Garten- und Landschaftsbauer in Duisburg und am Niederrhein jetzt mehr Geld. Ab August steigen die Löhne um 3 Prozent. Ein gelernter GaLa-Bauer hat damit am Monatsende rund 83 Euro mehr auf dem Lohnzettel. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit. Im Juli kommenden Jahres gibt es ein weiteres Plus von 2,75 Prozent.  weiterlesen
Nora Warschewski
© DGB Niederrhein
Duisburg, 02.08.2019
Die DGB Jugend am Niederrhein verfolgt mit Sorge die anhaltenden Angriffe, insbesondere der AfD, auf Lehre, Forschung und praktische Arbeitsfelder. Die jungen Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter an der Hochschule Rhein-Waal engagieren sich für eine freie und solidarische Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst verschieden sein können. Sie stellen sich damit klar gegen jeden Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in der Hochschullandschaft zur Wehr.  weiterlesen
Duisburg, 25.07.2019
Im August beginnt für viele Jugendliche die Ausbildung und somit ein wichtiger Schritt für das weitere berufliche Leben. Für diejenigen, die einen Ausbildungsplatz bekommen haben, bedeutet das einen neuen Lebensabschnitt mit ganz neuen Herausforderungen zu begehen. Worauf Auszubildende bei ihrem Ausbildungsbeginn achten sollen und wie ein guter Start gelingt, erklären DGB Regionsgeschäftsführerin Angelika Wagner und Jugendbildungsreferent Fabian Kuntke.  weiterlesen
Duisburg, 24.07.2019
Wie in der Schulzeit darauf zu hoffen, dass das Thermometer im Laufe des Tages so hoch steigt, das es Hitzefrei gibt? Können Arbeitnehmer_innen leider nicht, da es keinen rechtlichen Anspruch auf „Hitzefrei“ gibt. „Dennoch gibt es Regeln und Vorschriften, wie die Beschäftigten vor zu hohen Temperaturen geschützt werden müssen“, erklärt Fabian Kuntke von der DGB Jugend Niederrhein. Die Grundlage hierzu ergibt sich aus der Arbeitsstättenverordnung und der damit verbundenen Arbeitsstättenregel. „Die Arbeitsstättenverordnung verpflichtet den Arbeitgeber, in Arbeitsräumen eine gesundheitlich zuträgliche Temperatur zu gewährleisten. Nach der Arbeitsstättenregel (ASR 3.5) soll der Arbeitgeber zusätzliche Maßnahmen ergreifen, wenn die Außenlufttemperatur über 26 °C beträgt“, erklärt Fabian Kuntke und führt weiter aus: „Erst wenn die Raumtemperatur die Marke von 30°C überschreitet, muss der Arbeitgeber tätig werden und wirksame Maßnahmen ergreifen, um die Belastung der Beschäftigten zu verringern. Außerdem muss der Arbeitgeber auf besonders gefährdete Beschäftigte wie Jugendliche, Ältere, Schwangere oder stillende Mütter achten. Auch wer besonders schwer körperlich arbeitet, hat Anspruch auf entsprechende Erleichterungen.“  weiterlesen
Zu Gast am Stand des DGB war die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas. (5.v.r)
© DGB-Region Niederrhein
Duisburg, 24.07.2019
Reden wir über..."Die Abschaffung der Doppelbeiträge auf Betriebsrenten und die Einführung der Grundrente!“. Unter diesem Motto hat sich es der DGB Seniorenarbeitskreis Duisburg am Dienstag nicht nehmen lassen, bei hitzigen Temperaturen über die aktuelle Rentenpolitik zu diskutieren. „Die Rentenpolitik ist ein klassisches sozialpolitisches Thema, ohne den DGB geht da nichts in Berlin“, so Bulut Surat Gewerkschaftssekretär beim DGB in Duisburg.„Der Bundesarbeitsminister hat einen Vorschlag für eine im Koalitionsvertrag vereinbarte Grundrente gemacht. Diese muss unserer Auffassung nach jetzt 1 zu 1 umgesetzt werden“, so Surat weiter.  weiterlesen

Wald in Not: IG BAU Duisburg-Niederrhein warnt vor „Dürre-Stress“ und massiven Schäden

Nadelbäume betroffen | „Waldstrategie“ und mehr Forst-Personal gefordert

Holz-Einschlag: Gerade werden viele Festmeter Nadelholz aus dem Wald geholt. Denn ein Großteil heimischer Bäume ist wegen Hitze und Trockenheit von Schädlingen befallen.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 23.07.2019
Zu trocken, zu warm, zu viele Schädlinge: Ein Großteil der heimischen Nadelbäume ist nach Einschätzung der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Duisburg-Niederrhein akut bedroht – mit massiven Folgen für die Forstwirtschaft in der Region. „Nach dem Hitze-Jahr 2018 fehlt auch in diesem Sommer bislang der nötige Regen. Gerade heimische Fichten leiden unter ,Dürre-Stress‘. Die Bäume sind Schädlingen wie dem Borkenkäfer fast schutzlos ausgeliefert“, sagt die Bezirksvorsitzende der Forst-Gewerkschaft, Karina Pfau. Die aktuelle Lage sei dabei erst der Anfang. „Der heimische Wald bekommt den Klimawandel längst zu spüren. Bei Fichten, Kiefern und Tannen geht es langfristig ums Überleben“, warnt Pfau.  weiterlesen
Duisburg, 16.07.2019
Zum Start des Ausbildungsjahres kommt endlich das NRW-weite Azubiticket. Die DGB-Jugend Niederrhein freut sich über diesen Erfolg und mahnt Investitionen in die Infrastruktur an:  weiterlesen
Viel zu tun für Bauarbeiter: Die hohe Wohnungsnachfrage hat in den vergangenen Jahren zu einem Boom der Baubranche geführt. Doch im sozialen und bezahlbaren Segment passiert weiterhin zu wenig, kritisiert die IG BAU.
© IG BAU
Duisburg, Kreis Wesel, Kreis Kleve, 11.07.2019
Baubilanz für Duisburg, Kreis Kleve und Kreis Wesel: Im vergangenen Jahr wurden hier insgesamt 2950 Wohnungen gebaut – darunter 1097 in Ein- und Zweifamilienhäusern. Hierbei investierten Bauherren 406 Millionen Euro, wie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt. Die IG BAU Duisburg-Niederrhein beruft sich dabei auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes.  weiterlesen
Duisburg, 10.07.2019
Die Sommerferien beginnen am 15. Juli und damit für viele Schülerinnen und Schüler auch die Zeit der Ferienjobs. Aber welche Regeln gelten für die Ferienarbeit? Die DGB-Jugend Niederrhein gibt Tipps, damit am Ende der Ferien die Freude am Arbeiten überwiegt.  weiterlesen

IG BAU will Befristungen per Gesetz eindämmen

Duisburg, Kreis Wesel, Kreis Kleve: Job auf Zeit für 40.400 Beschäftigte

Die Uhr läuft: Befristete Jobs sind gerade unter Berufsstartern verbreitet. Das soll sich ändern, fordert die IG BAU. Die Gewerkschaft ruft die Bundesregierung auf, Zeitverträge gesetzlich zurückzudrängen.
© IG BAU
Duisburg, Kreis Wesel, Kreis Kleve, 11.06.2019
Ihr Job hat ein Verfallsdatum – und das oft ohne jeden Grund: In Duisburg, Kreis Wesel, Kreis Klever haben derzeit rund 40.400 Beschäftigte einen befristeten Arbeitsvertrag. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf Angaben aus dem aktuellen Mikrozensus. „Es kann nicht sein, dass Unternehmer trotz der guten Lage am Arbeitsmarkt weiterhin so stark auf Befristungen setzen. Die Bundesregierung muss jetzt mit ihrem Versprechen Ernst machen und Zeitverträge per Gesetz eindämmen“, fordert Karina Pfau von der IG BAU Duisburg- Niederrhein.  weiterlesen
Auf dem Foto v.l.nr.: Marvin Kuenen, Dirk-Peter Schmitz, Andreas Fischer, Jürgen Kosmann, Werner Daniels, Gabriela Fischell, Peter Maternowski, Maike Maternowski, Bernd-Peter Keienborg, Mark Rosendahl
© DGB Niederrhein
Duisburg, 13.10.2017
Der DGB-Ortsverband Wesel-Hamminkeln-Schermbeck hat sich neu konstituiert. Als Vorsitzender wiedergewählt wurde Jürgen Kosmann (IG Metall), Betriebsratsvorsitzender in einem Weseler Betrieb. Als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt wurde Dirk-Peter Schmitz (IG BCE), ebenfalls berufstätig in Wesel. Der Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Wesel Marvin Kuenen (IG BCE) erklärte, dass die Gewerkschaften auch nach den Bundestagswahlen standhaft bleiben gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit: „Die Solidarität zwischen Beschäftigten, auch gegenüber Arbeitslosen, zwischen Menschen verschiedener Herkunft, Geschlechts und Religion ist unser Grundsatz und der Antrieb, mit dem wir für gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit streiten.“  weiterlesen