Pressemitteilung IG BAU BV Duisburg-Niederrhein 2018


23.100 Arbeitsunfälle auf nordrhein-westfälischen Baustellen

Duisburg und am Niederrhein: Gewerkschaft fordert mehr Arbeitsschutz-Kontrollen

Fehlender Arbeitsschutz kann auf der Baustelle tödliche Folgen haben. Davor warnt die Gewerkschaft IG BAU und fordert mehr staatliche Kontrollen.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 18.10.2018
Gefahr im Verzug – und keiner schaut hin: Behörden kontrollieren in Duisburg und am Niederrhein nur selten, ob Arbeitsschutzvorschriften eingehalten werden. Das kritisiert die IG Bauen- Agrar-Umwelt (IG BAU). In Nordrhein-Westfalen standen 434.000 Betrieben zuletzt lediglich 507 Arbeitsinspekteure bei der Gewerbeaufsicht gegenüber. Das geht aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor. „Firmen müssen praktisch nur alle paar Jahre mit einer Kontrolle rechnen – wenn überhaupt. Allein in Duisburg und am Niederrhein haben wir mehr als 27700 Betriebe“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzende Karina Pfau.  weiterlesen

Azubis in Duisburg und am Niederrhein können jetzt „U25-Sprecher“ wählen

Ab Oktober Jung-Betriebsräte wählbar | 23000 Auszubildende in Duisburg und am Niederrhein

Kreuz für mehr Demokratie im Betrieb. Ab sofort können Azubis und Beschäftigte unter 25 über Interessenvertreter abstimmen.
© IG BAU
Duisburg / Niederrheon, 04.10.2018
Junior-Betriebsräte gesucht: Ab sofort können Azubis und junge Beschäftigte in Duisburg und am Niederrhein neue „U25-Sprecher“ wählen. Noch bis Ende November laufen die Wahlen für die Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV). Darauf hat die IG BAU Duisburg-Niederrhein hingewiesen. „Mit ihrer Stimme können Berufsstarter ein entscheidendes Wort mitreden – und sich das nötige Gehör beim Chef verschaffen“, sagt Bezirksvorsitzende Karina Pfau.  weiterlesen

Duisburg und am Niederrhein: IG BAU kritisiert ausufernden Niedriglohnsektor

54300 Vollzeit-Beschäftigten in der Region könnte im Alter Hartz IV drohen

Arbeiten im Alter: Viele Rentner sind auf einen Minijob angewiesen, um über die Runden zu kommen. Die IG BAU macht sich für mehr Tarifbindung stark – als Schutz vor Altersarmut.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 06.09.2018
Gefangen im Niedriglohn: 54300 Vollzeit-Beschäftigte in Duisburg und am Niederrhein verdienen weniger als 2.200 Euro brutto im Monat. Darauf hat die IG Bauen- Agrar-Umwelt hingewiesen. Die IG BAU Duisburg-Niederrhein beruft sich dabei auf eine aktuelle Statistik der Arbeitsagentur.  weiterlesen

Halbjahresbilanz: IG BAU fordert mehr Personal für Bauämter

1730 neue Wohnungen in Duisburg und am Niederrhein genehmigt

Wieder stärker gefragt – Steine sind der Rohstoff der Baukonjunktur. Doch eine entscheidende Bremse beim Neubau ist der Personalmangel in den Behörden, so die IG BAU.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 28.08.2018
Gebremster Bau-Boom: Zwischen Januar und Juni wurde in Duisburg und am Niederrhein der Neubau von 1730 Wohnungen genehmigt. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf neueste Zahlen des Statistischen Bundesamts.  weiterlesen

Zunahme bei Solo-Selbstständigen | IG BAU fordert Meisterpflicht

In Duisburg und am Niederrhein gefährden Ein-Mann-Betriebe Handwerk

Fliesenleger sind immer häufiger als Solo-Selbstständige unterwegs. Dabei arbeiten sie oft zu schlechten Bedingungen, kritisiert die Gewerkschaft IG BAU.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 14.08.2018
Rollende Ein-Mann-Betriebe: Immer häufiger sind in Duisburg und am Niederrhein Solo-Selbstständige unterwegs. Doch viele von ihnen arbeiten nach Einschätzung der IG BAU unter schlechten Bedingungen – ohne soziale Absicherung und mit einem Einkommen, das teils unter dem Mindestlohn liegt. „Gerade im Handwerk hat die Zahl der Ein-Mann-Firmen stark zugenommen – oft mit großen Abstrichen bei der Qualität“, sagt Karina Pfau. Die IG BAU-Bezirksvorsitzende kritisiert dabei Online-Portale wie MyHammer oder Helpling, die ein solches Geschäftsmodell unterstützten. „Zwar scheint ein Fachmann dort nur ein paar Klicks entfernt. Doch ein Großteil dieser sogenannten ,Gig-Worker‘ arbeitet ohne Gesellenbrief und Renten- oder Sozialversicherung“, so Pfau.  weiterlesen

IG BAU weist auf hohe Verdienste und Karrieremöglichkeiten hin

Noch 269 freie Azubi-Plätze bei Baufirmen in Duisburg und am Niederrhein

Hoch hinaus: Wer auf dem Bau lernt, kann es per Aufstiegsfortbildung bis zum Polier oder Bauleiter bringen.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 03.08.2018
Handwerker gesucht: Zum Start des neuen Ausbildungsjahres haben Baufirmen in Duisburg und am Niederrhein noch 269 Ausbildungsplätze zu besetzen. In ganz Nordrhein-Westfalen zählt die Branche 3.907 freie Azubi-Stellen. Darauf hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. Die IG BAU beruft sich hierbei auf neueste Zahlen der Arbeitsagentur. „Schulabgänger haben jetzt noch die Chance, kurzfristig einen Platz zu bekommen. Sei schlau, geh‘ zum Bau – das gilt heute genauso wie früher“, sagt Karina Pfau von der IG BAU Duisburg-Niederrhein mit Blick auf die Bezahlung und Karrierechancen in der Branche.  weiterlesen

IG BAU: Auf hohen UV-Schutz achten und viel Wasser trinken

Duisburg und am Niederrhein: Sonnengefahr für 29800 „Draußen-Jobber“

„Bausünde“, einmal anders: Wer mit freiem Oberkörper arbeitet, riskiert nicht nur einen Sonnenbrand, sondern auch Hautkrebs, warnt die IG BAU.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 19.07.2018
Auch in der zweiten Sommerhalbzeit beim Sonnenschutz am Ball bleiben: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) warnt Beschäftigte in Duisburg und am Niederrhein vor einem weiterhin hohen UV-Risiko. „Von der Landschaftsgärtnerin über den Straßenbauer bis zum Dachdecker – rund 29800 Menschen arbeiten hier auf dem Bau und in der Landwirtschaft. In diesen ,Outdoor-Berufen‘ ist man der Sonne besonders ausgesetzt“, sagt Karina Pfau von der IG BAU Duisburg-Niederrhein. Auch wer schon eine Sommerbräune habe, solle das UV-Risiko nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Gefährlich ist längst nicht nur der akute Sonnenbrand. Die ständige Einstrahlung lässt die Haut früher altern und kann zu Hautkrebs führen“, so Pfau.  weiterlesen

Rekord-Plus von 5,7 Prozent | IG BAU: Jetzt Juni-Abrechnung prüfen

Für 9900 Bauarbeiter aus Duisburg und vom Niederrhein gibt es mehr Kies

Alle Hände voll zu tun haben Bauarbeiter nicht nur im Sommer: Die Bauwirtschaft brummt.<br />Jetzt bekommen Maurer &amp; Co. ein kräftiges Lohn-Plus.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 10.07.2018
Extra-Schippe Kies auf dem Bau: Für die rund 9900 Bauarbeiter aus Duisburg und vom Niederrhein gibt es deutlich mehr Geld. Rückwirkend zum Mai steigen die Löhne um 5,7 Prozent. Ein gelernter Maurer oder Straßenbauer kommt nun auf einen Stundenlohn von 20,63 Euro – am Monatsende sind das 194 Euro mehr als bisher. Darauf hat die IG BAU Duisburg-Niederrhein hingewiesen. Die Gewerkschaft rät: „Bauarbeiter sollten bei der Juni-Abrechnung, die bis Mitte Juli im Briefkasten ist, genau hinschauen: Spätestens jetzt muss das Lohn-Plus draufstehen. Und wer für den Mai noch keine Erhöhung bekommen hat, der erhält im Juli ein doppeltes Plus – nämlich für den Mai und den Juni“, so Karina Pfau.  weiterlesen

Zoll Duisburg prüfte 68 Betriebe der Branche

IG BAU kritisiert geringes Kontrollrisiko für Reinigungsfirmen in Duisburg und am Niederrhein

Viel zu tun haben die Beamten des Zolls nicht nur auf dem Bau. Auch in der Reinigungsbranche gibt es „schwarze Schafe“, so die Gewerkschaft IG BAU.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 21.06.2018
Schmutzige Praktiken kaum geahndet: Reinigungsfirmen in Duisburg und am Niederrhein geraten nur selten ins Visier des Zolls. Das bemängelt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar- Umwelt. Nach IG BAU-Angaben überprüfte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim zuständigen Hauptzollamt Duisburg im vergangenen Jahr insgesamt 68 Reinigungsunternehmen in der Region. Zum Vergleich: Allein in Duisburg und am Niederrhein zählt die Branche laut Arbeitsagentur 182 Betriebe.  weiterlesen

Mindestlohn für Gesellen steigt auf 13,30 Euro pro Stunde

1840 Maler und Lackierer in Duisburg und am Niederrhein streichen mehr Geld ein

Streichen mehr Geld ein: Maler und Lackierer bekommen einen Lohn-Aufschlag. Wer mit Gesellenbrief arbeitet, muss ab sofort mindestens 13,30 Euro pro Stunde bekommen, so die IG BAU.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 15.05.2018
Lohn-Plus fürs Streichen und Tapezieren: Für die rund 1840 Maler und Lackierer in Duisburg und am Niederrhein gelten ab sofort höhere Mindestlöhne. Wer einen Gesellenbrief in der Tasche hat, muss ab Mai mindestens 13,30 Euro pro Stunde verdienen – ein Plus von rund 35 Euro im Monat. Helfer ohne Ausbildung kommen auf einen Stundenlohn von wenigstens 10,60 Euro. Das teilt die Handwerksgewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt mit.  weiterlesen
Duisburg, 24.04.2018
Der Workers’ Memorial Day ist ein internationaler Tag des Gedenkens an Lohnarbeiter, die aufgrund von Arbeit getötet, verstümmelt beziehungsweise verletzt wurden oder erkrankt sind. Er findet jedes Jahr am 28. April in zahlreichen Ländern statt, so auch in Deutschland.  weiterlesen

Bau-Gewerkschaft fordert „Infrastruktur-Update“

Duisburg und am Niederrhein: So können Autofahrer Straßenschäden melden

Gerade nach dem Winter kommen sie groß raus: Asphalt-Krater. Die IG BAU appelliert an Autofahrer, Schlaglöcher zu melden.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 12.04.2018
Vom wegbröckelnden Seitenstreifen bis zum Asphalt-Krater: Straßenschäden sind ärgerlich. Und sie können auch gefährlich sein. Trotzdem gehören sie für Auto-, Motorrad- und Fahrradfahrer in Duisburg zum Alltag. Gerade dann, wenn der Frost sich verzieht, brechen die Asphaltdecken auf. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat deshalb jetzt dazu aufgerufen, über Mängel zu informieren – per Schlaglochmelder“. Beim Auto-Club Europa (ACE) können Autofahrer einen Online- Hinweis geben, wenn sie Löcher in Fahrbahnen entdecken, die sie stören. Und zwar unter: www.ace.de/schlaglochmelder  weiterlesen

Schwarzarbeit und Lohn-Prellerei in Duisburg und am Niederrhein

Duisburger Zöllner kontrollierten im letzten Jahr 275 Baufirmen

Wenn der Zoll auf die Baustelle kommt, haben die Beamten oft etwas zu bemängeln. Nach Einschätzung der IG BAU Duisburg-Niederrhein kommt ein Großteil der schwarzen Schafe jedoch „ungeschoren“ davon – weil engmaschige Kontrollen fehlten.<br />
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 03.04.2018
Schwarzarbeit im Fokus: Baufirmen in Duisburg und am Niederrhein sollen häufiger Besuch vom Zoll bekommen. Dies fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit Blick auf neue Zahlen des Bundesfinanzministeriums. Danach kontrollierten Beamte im Bereich des zuständigen Hauptzollamts Duisburg im vergangenen Jahr insgesamt 275 Bauunternehmen – das sind rund 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Hierbei leiteten die Zöllner 38 Ermittlungsverfahren wegen nicht gezahlter Mindestlöhne ein. Der Schaden wegen hinterzogenen Steuern und Sozialabgaben belief sich auf rund 18,82 Millionen Euro.  weiterlesen

IG BAU: Löhne auf den Dächern steigen um 2,3 Prozent

Duisburg und am Niederrhein: Neuer Mindestlohn für 1370 Dachdecker

Lohn-Plus auf den Dächern: Gesellen im Dachdeckerhandwerk müssen ab sofort mindestens 12,90 Euro pro Stunde bekommen, so die IG BAU.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 20.03.2018
Der Job in der Höhe zahlt sich aus: Für die rund 1370 Dachdecker in Duisburg und am Niederrhein gilt ein neuer Facharbeiter-Mindestlohn. „Dachdecker, die einen Gesellenbrief in der Tasche0 haben, müssen jetzt mindestens 12,90 Euro pro Stunde bekommen“, so Karina Pfau von der IG BAU Duisburg-Niederrhein. Das Plus für Vollzeit-Beschäftigte liegt damit bei rund 120 Euro im Monat. Alle Dachdeckerbetriebe müssen sich an die Lohnuntergrenze halten.  weiterlesen

Mindestlohn in der Gebäudereinigung steigt auf 10,30 Euro

Reinigungsbranche: Lohn-Plus für 11460 Beschäftigte in Duisburg und am Niederrhein

Reinigungskräfte müssen ab sofort mindestens 10,30 Euro pro Stunde verdienen – ein Plus von drei Prozent, so die IG BAU. Die Gewerkschaft rät zum Lohn-Check.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 16.03.2018
Lohn-Plus in der Gebäudereinigung: Die 11460 Reinigungskräfte in Duisburg und am Niederrhein bekommen mehr Geld. Ab sofort gilt in der Branche ein Mindestlohn von 10,30 Euro pro Stunde – drei Prozent mehr als bislang. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Duisburg-Niederrhein mitgeteilt.  weiterlesen

Bau-Mindestlohn steigt auf 14,95 Euro pro Stunde

Für 1013 Bauunternehmen in Duisburg und am Niederrhein gilt neuer Lohn-Sockel

Bauarbeiter bekommen ab sofort einen höheren Mindestlohn. Die Untergrenze für Facharbeiter steigt auf 14,95 Euro pro Stunde, teilt die IG BAU Duisburg-Niederrhein mit.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 08.03.2018
Höheres Lohn-Fundament auf dem Bau: Für die 9900 Bauarbeiter aus Duisburg und am Niederrhein gilt ab sofort ein höherer Mindestlohn. Gelernte Maurer, Zimmerer und Co. müssen nun mindestens 14,95 Euro pro Stunde bekommen. Damit stehen am Monatsende 43 Euro mehr auf dem Lohnzettel. Darauf hat die Industriegewerkschaft BAU hingewiesen.  weiterlesen

IG BAU Duisburg-Niederrhein legt Jahresbilanz vor

Streit im Job: Rechtsexperten der Gewerkschaft 3.280 Mal im Einsatz

Durchblick im Paragrafen-Dschungel: Die Rechtsberater der IG BAU Duisburg-Niederrhein sind beim Streit mit dem Chef eine wichtige Anlaufstelle für Beschäftigte.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 27.02.2018
Vom geprellten Urlaubsgeld über Mobbing bis zur Verletzung des Kündigungsschutzes: Bei handfesten Streitigkeiten im Job waren die Rechtsexperten der IG Bauen-Agrar- Umwelt Duisburg-Niederrhein im vergangenen Jahr stark gefragt. Insgesamt 3.280 Fälle zählten die IG BAU-Rechtsberater in der Region, wie die Gewerkschaft mitteilt. Damit verharrt die Zahl der Konfliktfälle auf dem hohen Niveau des Vorjahres.  weiterlesen

Statistik: Im letzten Jahr 403 Bau-Jobs über 90 Tage lang unbesetzt

Baufirmen in Duisburg und am Niederrhein droht verschärfter Fachkräftemangel

Facharbeiter in der Bauwirtschaft zu finden, wird laut einer aktuellen Statistik immer schwieriger. Die IG BAU fordert attraktive Löhne und Arbeitsbedingungen, um mehr Nachwuchs für die Branche zu gewinnen.
© IG BAU
Duisburg / Niederrhein, 30.01.2018
Betonbauer gesucht: Die Bauwirtschaft in Duisburg und am Niederrhein steuert auf einen immer größeren Fachkräfte-Engpass zu. 403 Stellen in der Branche waren hier im vergangenen Jahr durchschnittlich länger als drei Monate unbesetzt. Das hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mitgeteilt. Die IG BAU beruft sich dabei auf eine Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit. Insgesamt waren in Duisburg und am Niederrhein demnach im Jahresmittel 730 offene Bauarbeiter-Jobs gemeldet.  weiterlesen

Bau-Boom – Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Lohn

Duisburg und am Niederrhein: „Mehr Kies“ für 9570 Bauarbeiter gefordert

„Mehr Kies“ – das verlangt die Bauarbeiter-Gewerkschaft in der anstehenden Tarifrunde. Die Löhne für die Beschäftigten auf heimischen Baustellen sollen um sechs Prozent steigen, so die IG BAU Duisburg-Niederrhein.
© IG BAU
Duisburg / Niederrheon, 11.01.2018
Lohn-Plus für Maurer, Zimmerer, Straßenbauer und Co. gefordert: Die rund 9570 Bauarbeiter aus Duisburg und am Niederrhein sollen mehr Geld verdienen. In der anstehenden Tarifrunde verlangt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) eine Lohnerhöhung von sechs Prozent über zwölf Monate. Ein Facharbeiter hätte damit am Monatsende gut 200 Euro mehr auf dem Lohnzettel, so die IG BAU Duisburg-Niederrhein.  weiterlesen

Ihre Ansprechpartner


IG BAU Büro Duisburg
Postanschrift
Telefon: 0203 29887-0
Fax: 0203 29887-25
duisburg@igbau.de
IG Bauen-Agrar-Umwelt
Bezirksverband Duisburg
Stapeltor 17 - 19
47051 Duisburg