Pressemitteilung DGB Region Niederrhein 2019


Nora Warschewski
© DGB Niederrhein
Duisburg, 02.08.2019
Die DGB Jugend am Niederrhein verfolgt mit Sorge die anhaltenden Angriffe, insbesondere der AfD, auf Lehre, Forschung und praktische Arbeitsfelder. Die jungen Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter an der Hochschule Rhein-Waal engagieren sich für eine freie und solidarische Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst verschieden sein können. Sie stellen sich damit klar gegen jeden Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in der Hochschullandschaft zur Wehr.  weiterlesen
Duisburg, 25.07.2019
Im August beginnt für viele Jugendliche die Ausbildung und somit ein wichtiger Schritt für das weitere berufliche Leben. Für diejenigen, die einen Ausbildungsplatz bekommen haben, bedeutet das einen neuen Lebensabschnitt mit ganz neuen Herausforderungen zu begehen. Worauf Auszubildende bei ihrem Ausbildungsbeginn achten sollen und wie ein guter Start gelingt, erklären DGB Regionsgeschäftsführerin Angelika Wagner und Jugendbildungsreferent Fabian Kuntke.  weiterlesen
Zu Gast am Stand des DGB war die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas. (5.v.r)
© DGB-Region Niederrhein
Duisburg, 24.07.2019
Reden wir über..."Die Abschaffung der Doppelbeiträge auf Betriebsrenten und die Einführung der Grundrente!“. Unter diesem Motto hat sich es der DGB Seniorenarbeitskreis Duisburg am Dienstag nicht nehmen lassen, bei hitzigen Temperaturen über die aktuelle Rentenpolitik zu diskutieren. „Die Rentenpolitik ist ein klassisches sozialpolitisches Thema, ohne den DGB geht da nichts in Berlin“, so Bulut Surat Gewerkschaftssekretär beim DGB in Duisburg.„Der Bundesarbeitsminister hat einen Vorschlag für eine im Koalitionsvertrag vereinbarte Grundrente gemacht. Diese muss unserer Auffassung nach jetzt 1 zu 1 umgesetzt werden“, so Surat weiter.  weiterlesen
Duisburg, 16.07.2019
Zum Start des Ausbildungsjahres kommt endlich das NRW-weite Azubiticket. Die DGB-Jugend Niederrhein freut sich über diesen Erfolg und mahnt Investitionen in die Infrastruktur an:  weiterlesen
Duisburg, 10.07.2019
Die Sommerferien beginnen am 15. Juli und damit für viele Schülerinnen und Schüler auch die Zeit der Ferienjobs. Aber welche Regeln gelten für die Ferienarbeit? Die DGB-Jugend Niederrhein gibt Tipps, damit am Ende der Ferien die Freude am Arbeiten überwiegt.  weiterlesen

DGB Duisburg lädt ein zum internationalen Frauentag am 8. März 2019

„Digitalisierung in der Arbeitswelt – eine Chance für Frauen?“

Duisburg, 05.03.2019
Am Freitag, dem 08.03. findet die DGB-Veranstaltung zum Internationalen Frauentag im Konferenzzentrum „Der kleine Prinz“ auf der Schwanenstraße statt. Beginn ist um 17.00 Uhr, (Einlass 16.30 Uhr), Ende um 19.00 Uhr.  weiterlesen
Günter Niel mit dem Duisburger OB Sören Link
© DGB Niederrhein
Duisburg, 12.02.2019
Auf Einladung der DGB-Senioren in Duisburg ließ es sich der Duisburger OB Link nicht nehmen, die DGB-Senioren zu besuchen. „Es ist eine große Tradition, dass auf unserer Auftaktsitzung der Duisburger OB zum Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen eingeladen wird“, so Günter Niel, Sprecher der DGB-Senioren in Duisburg.  weiterlesen

Duisburger zahlen über 30% ihres Einkommens für Miete!

DGB unterstützt Bündnis „Wir wollen wohnen!“

In diesen NRW- Großstädten zahlen über ein Drittel der Haushalte im Mittel mehr als 30 % von ihrem Netto-Einkommen für ihre Brutto-Kaltmiete. Eigene Darstellung DGB NRW, Daten: Hans-Böckler-Stiftung 2017 auf Basis des Mikrozensus 2014
© DGB Niederrhein
Duisburg, 25.01.2019
Gemeinsam mit dem Mieterbund NRW, AWO, VdK, SoVD, Paritätischer Wohlfahrtsverband und Diakonie hat der DGB das Bündnis „Wir wollen wohnen“ gegründet. Viele Städte und mittlerweile auch das Umland in NRW werden selbst für normalverdienende Mieter unbezahlbar. „Immer mehr Haushalte überschreiten die kritische Grenze von 30% des Haushalteinkommens für die Wohnkosten - Duisburg ist da leider Spitzenreiter. Insbesondere Menschen in unteren und mittleren Einkommensgruppen haben Schwierigkeiten eine Wohnung zu finden. Es fehlt an bezahlbaren Wohnungen, insbesondere an barrierefreiem Wohnraum und an Wohnungen für Studierende, Auszubildende, alleinstehende Hilfeempfänger und Familien", sagt Angelika Wagner, Geschäftsführerin des DGB in Duisburg.  weiterlesen

DGB gibt Lohnprellerei keine Chance.

Studierende der Hochschule Rhein-Waal kommen zu ihrem Recht

Auf dem Bild zu sehen von links nach rechts: Fabian Kuntke DGB Niederrhein, Mariusz Ziolkowski zuständiger Rechtsschutzsekretär, Nora Warschewski und Tolga Özdemir DGB Hochschulgruppe Rhein/Waal.<br />
© DGB Region Niederrhein
Duisburg, 19.01.2019
Neben dem Studium Geld zu verdienen gehört für viele Studierenden zum Alltag. Meist handelt es sich dabei um Minijobs, kurzfristige oder studentische Beschäftigung. Viele sogenannte “Werkstudent_innen” verdienen sich so etwas zu ihrem Lebensunterhalt dazu.  weiterlesen

Schluss mit der Doppelverbeitragung der Betriebsrenten

Aufruf zur Unterstützung der Petition „rentengerecht.de“

Duisburg, 11.01.2019
Seit 2004 müssen die Bezieher_Innen von Betriebsrenten volle Krankenkassenbeiträge bezahlen und das, obwohl sie bereits während der Ansparphase belastet wurden. „Das ist eine Ungerechtigkeit, die schon lange hätte beseitigt werden müssen“, findet Angelika Wagner, Geschäftsführerin der DGB Region Duisburg- Niederrhein. Die DGB Region Duisburg Niederrhein schließt sich deshalb einer Petition der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie an, die ein Ende der Doppelverbeitragung fordert. Unter der Seite: „Rentengerecht.de“ können auch Bürger_Innen sich noch bis zum 15.01.2019 anschließen.  weiterlesen
Duisburg, 10.01.2019
Seit dem 01.01.2019 ist der gesetzliche Mindestlohn auf 9,19 Euro brutto pro Stunde erhöht worden. Rund vier Millionen Menschen hatten mit Einführung des Mindestlohnes Anspruch auf eine Lohnerhöhung. Laut dem Statistischen Bundesamt wurden im April 2017 1,4 Million Beschäftigte mit dem Mindestlohn vergütet. Rund die Hälfte der Mindest-lohn-Beschäftigung sind geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, gefolgt von Teilzeitbeschäftigen (ca. 30 Prozent). Auch in Duisburg profitieren viele Beschäftigte vom Anstieg des Mindestlohns, im Dezember 2018 gingen 30.855 Duisburger_Innen einer geringfügigen Beschäftigung nach. „Wir sind froh, dass der gesetzliche Mindestlohn wirkt und vor Ort ankommt“, so Angelika Wagner, DGB-Vorsitzende in Duisburg. „Viele Gegner des Mindestlohngesetzes hatten Massenarbeitslosigkeit und Abwanderung von Unternehmen prognostiziert und wurden eines Besseren belehrt“. Der Deutsche Gewerkschaftsbund versteht den Mindestlohn als absolute Lohnuntergrenze und konnte in der Mindestlohnkommission durchsetzen, dass dieser erneut am 01.01.2020 auf 9,35 Euro ansteigt. Der Mindestlohn sorgt ebenfalls mit der guten ökonomischen Entwicklung der vergangenen Jahre für eine Stabilisierung der Konjunktur. „Die gestiegenen Löhne bedingen eine gesteigerte Kaufkraft und diese wiederum eine Stabilisierung der Konjunktur“ so Wagner. Ein Cent mehr Mindestlohn hat etwa 20 Millionen € mehr Kaufkraft pro Jahr zur Folge. Für die kommenden zwei Jahre bedeutet dies folglich ein Kaufkraftgewinn von 1,6 Milliarden Euro. Geld, was in der Regel unmittelbar wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückfließt.  weiterlesen
Duisburg, 05.01.2019
„Die positive konjunkturelle Entwicklung und der Aufwärtstrend auf dem Arbeitsmarkt sind auch bei uns in Duisburg angekommen, wir haben mehr sozialversicherte Beschäftigung. Der seit 2015 geltende gesetzliche Mindestlohn, für dessen Einführung als Lohnuntergrenze die Gewerkschaften erfolgreich gekämpft haben, ist zum 1. Januar von 8,84 € auf 9,19 € gestiegen. Das zeigt, dass er seinen Sinn und Nutzen bewiesen hat. Viele Gegner hatten Massenarbeitslosigkeit und Abwanderung von Unternehmen vorausgesagt, diese Unkenrufe haben sich eindeutig nicht bestätigt.“ betont Angelika Wagner, DGB-Vorsitzende in Duisburg.  weiterlesen